Originaltitel : Ying Zhao Tie Bu Shan

Herstellungsland : Hongkong

Erscheinungsjahr : 1977

Regie : Ng See Yuen

Darsteller : John Liu,Hwang Jang-Lee,Tino Wong Cheung,Phillip Ko,Corey Yuen u.a.

Laufzeit : 101:01 Minuten

 

Freigabe : ungeprüft

Story :

Chang ist ein Sicherheitsoffizier und dient loyal seinem Kaiser.
Sein Freund und Mentor ist der kaiserliche Berater Chan Lu Fong welcher schon seit etlichen Jahren im Dienste des Ming Kaisers steht.
Eines Tages trifft ein Fremder namens Hu Long in der Stadt des Kaisers ein um ein altertümliches Schwert zu überreichen.
Da Hu Long für einen Feind gehalten wird muss er sich mit den Wachen des Kaisers eine handfeste Auseinandersetzung liefern.
General Chang ist sofort von seinem Kampfstil begeistert und will ihn vom Fleck weg für die kaiserliche Garde engagieren.
Doch dies entpuppt sich als großer Fehler, da Hu Long ein Betrüger und Attentäter ist der den Berater hinterrücks ermordet.
Und da es keinen einzigen Zeugen gibt wird Chang des Mordes an Chan Lu Fong bezichtigt.
Nun ist es an der Zeit für den General sich zu befreien , den wahren Mörder zu finden,den Beweggrund des wahren Mörders herauszufinden und seine Unschuld zu beweisen.

Auf seinem Pfad der Gerechtigkeit trifft Chang auf einen heranwachsenden Jungen und seine ältere Schwester.
Dieser Junge beherscht die "eiserne Finger" Technik und bringt dem General selbige auch bei.
Die Technik des "eisernen Fingers" ist die einzige Kampftechnik mit der man die "eiserne Rüstung" durchdringen kann.
Wird Chang im Stande sein den Mörder ausfindig zu machen und dessen Beweggründe für den Meuchelmord erfahren?
Wird er seine Unschuld beweisen können und in der Lage sein den Attentäter zu besiegen?

Bewertung :

STAHLFAUST ist einer von diesen Old School Martial Art Eastern Flicks den man einfach lieben muss, ist trotz seiner Laufzeit kurzweilig und macht großen Spaß.
Der englische Titel des Films lautet übrignes "The Invincible Armor (dt. : Die unbezwingbare Rüstung)". Denn im Film ist der Oberbösewicht ein Meister des "Hard Chi Kung" und kann seinen (fast) ganzen Körper in eine Rüstung
transformieren.
Die Kämpfe im Film, die nicht zu knapp kommen, sind sehr gut choreographiert und lassen bei Martial Arts Fans keine Wünsche offen.
Der Soundtrack des Films ist einfach nur genial und Fans des Spaghetti Westerns dürfte auffallen das der Score dem Film "Der Tod ritt Dienstags (original Titel : I Giorno dell'ira)" mit Giuliano Gemma und Lee van Cleef "entliehen" - oder darf man gestohlen sagen - wurde.

Wie in so vielen Old School Eastern Flicks ist die Story doch recht dünn gehalten und dient eigentlich nur dazu die Protagonisten von einem Kampf zum nächsten zu transportieren (was aber nichts macht, da Martial Arts Fans ja eigentlich gute & viele Kämpfe sehen wollen).
Auch die Dialoge sind nichts extravagantes und eigentlich schon zig mal in einem solchem Film runtergeleiert worden.
Ich spreche von Dialogen wie

der Gute : " Du hast meinen Meister getötet und dafür wirst du nun büßen!"
Bösewicht : " Was macht dich da so sicher? Mein Kung Fu ist stärker und nun wirst auch du sterben! HaHaHaHa"


Seht ihr, ich wußte ihr wißt wovon ich spreche ;)

Hwang Jang Lee und John Liu, zwei Top Kämpfer, reißen den Bildschirm mit ihren Kampfskills wirklich auseinander;auch wenn sie hier noch nicht das volle Potenzial ihres Könnens zeigen!
Es ist wirklich kaum zu glauben das John Liu laut seines Lehrers (und ebenfalls Darsteller) Tan Tao Liang Probleme mit der flexiilität gehabt haben soll-besonders wenn man sieht wie der Mann sein Bein im Stand
mal ganz locker bis an seinen Kopf drückt!
Eventuell hätte es "STAHLFAUST" nicht geschadet wenn man das Skript ein wenig dramatischer und mit mehr Plottwists geschrieben hätte um den Betrachter etwas mehr raten zu lassen wer nun Gut und wer Böse ist.
Aber Schwamm drüber, denn hier bekommt man als Martial Arts Fan eigentlich alles geboten was das Herz begehrt.
Das wären zum einem Kampftechniken wie Adlerklaue, eiserner Finger,unbezwingbare Rüstung und geniale High Kicks von John Liu.
Aber auch die Fans von den stereotypischen Bösewichten kommen hier nicht zu kurz; ich spreche von denen mit den langen,weißen Bärten und Haaren und böser Lache.
Dies wird im letztem Drittel sogar nochmal bis ans Limit gepust, den dort bekommt man sogar einen Zweikampf der weißhaarigen und bärtigen Meister zu sehen.

Die Eröffnungssequenz ist auch nur genial und erinnert stark an Filme wie die "36 Kammern der Shaolin" oder "Bronzekämpfer" Filmreihen wo man erstmal von einem Offsprecher einen Einblick in die Kampftechnik erzählt bekommt.
Wenn ihr solche Old School Punch & Kick Flicks genauso gerne schaut wie ich, dann wird sich "STAHLFAUST" schnell in eure Favoritenliste einnisten.
Die Gründe dafür wären (um mal ein paar zu nennen) :
- das Drehbuch ist ausgelassen und amüsant
- die Kämpfe sind super genial
- alle Männer mit langen Bärten sehen gleich aus
- die Dialoge sind (unfreiwillig) komisch
Ihr werdet beim schauen lachen und euch an den Kopf fassen aufgrund der (positiv) schrecklichen Synchro, den Dialogen und den schauspielerischen Leistungen.
Ich kann mir gut vorstellen das Tarantino aus diesem Film auch einige Fragmente in seinen Kill Bill 2 hat einfließen lassen.
Übrigens hat auch die Rap Truppe "Wu Tang Clan" einige der Dialoge aus der englischsprachigen Fassung des Films für ihren Alben gesampelt.

Das einzige was mir als 70ger Eastern Fan jetzt noch zu sagen bleibt ist :

7 von 10 High-Kicks