Deutscher Titel : Zoltan - Draculas Bluthund

Original Titel : Dracula's Dog

Alternativtitel : Zoltan, Hound of Dracula

Produktionsland: USA 

Erscheinungsjahr: 1978

Länger: 83:47 Minuten 

FSK: ungeprüft (deutsche DVD, Bootleg / BBFC 15, UK DVD / Rated R, US DVD)

Story :

Bei Sprengungen die in Rumänien die vom Militär ausgeführt werden, wird die Gruft der Familie Dracula zum vorschein gebracht.
Einer der Soldaten muss die Nacht in dieser Gruft verbringen um eventuellen Gefahren durch die Familie der Blutsauger eintretten könnten zu bannen.
Leider ist wohl der Name "Dracula" für diesen Soldat nicht abschreckend genug und als 2 Särge bei einem Erdstoss raus rutschen öffnet er einen dieser Särge promt.
Als wäre das nicht schon dumm genug zieht er auch noch den Pflock aus dem Leichnam des Dobermannes der sich darin befindet.
Aber was soll - ohne den Militärtölpel hatten wir es hier wohl mit einem Kurzfilm zu tun was janicht der Fall ist.


Denn nun befreit Draculas Bluthund der auf den Namen Zoltan hört Veidt Schmitt aus seinem "Schönheitsschlaf".
Schmitt war zu seiner Zeit ein treuer Diener des Vampirfürsten nachdem sein Hund, der ihn und seine Frau beschützen wollte, zum Vampirhund "umfunktioniert" wurde.
Veidt's und Zoltans Aufgabe als untergebene Diener ist es nun den letzten Nachfahren in der Blutlinie der Familie Dracula ausfindig zu machen und diesen von seiner Vorbestimmung zu "überzeugen".
Dieser letzte Nachfahre heißt Michael Drake und lebt mit seiner Frau und seinen 2 Kinder in den USA.

Michael samt Frau, Kindern und seinem Hundepaar mit den Welpen machen sich grade auf den Weg in einen Nationalpark um ihre Sommerferien mit Campen und Lagerfeuerromantik versüßen.
Kaum im Park angekommen passieren auch schon seltsame Dinge seit ein Leichenwagen seine Runden dreht.
Camper werden tot aufgefunden, Camper und deren Hunde werden Nachts angefallen und die Hunde verschwinden um später zusammen mit einem Dobermann und in aggresiver Stimmung wieder aufzutauchen.
Natürlich wissen die Rumänischen Behörden bescheid das mit Veidt Schmitt und Zoltan nicht gut Kirschen essen ist und deswegen schicken sie Inspector Branco in die USA um Drake und seine Familie ausfidig zu machen um das schlimmste zu verhindern.

Bewertung :

"Zoltan - Draculas Bluthund" mag eventuell für den ein oder anderen recht trashig sein , aber Fans von Drive In Classics und 70ger Horrorfilmen dürfte der Film gefallen.
Aber auch an diesem Film aus der Trash Schmiede der Brüder Charles und Albert Band werden sich die Geister scheiden, obwohl "Zoltan" wesentlich mehr zu bieten hat als die meisten Band'schen Filmen aus den 80gern oder 90gern!
Interessant an diesem Film ist, das er direkt 2 erfolgreiche Subgenres des Horrorfilms miteinander verbindet : dem Vampirfilm und dem Tierhorror. Und dieses meiner Meinung nach sogar wirklich gekonnt!

Denn mal ehrlich : Wann hat man zuvor schonmal einen blutsaugenden Vampirhund im Film bewundern können?
Und auch der Cast kann sich durchaus sehen lassen.
Da hätten wir zum einem Reggie Nalder (u.a. Mark of the Devil,Das geheimniss der schwarzen Handschuhe,Brennen muss Salem,Hexen - Geschändet und zu Tode gequält) in der Rolle des Veidt Schmitt ,der mit seiner unheimlichen und düsteren Präsenz die Atmosphäre des Films direkt nochmal aufwertet.
Zum anderen ist aber auch noch José Ferrer (u.a. The Being,Dune-Der Wüstenplanet,Der Liquidator,Angst über der Stadt) als Inspector Branco zu sehen.
Der eigentliche Star des Films ist dann aber letztendlich Zoltan, der wirklich böse rüberkommt und man nimmt ihm den Vampirhund vollkommen ab; sozusagen ein tierischer Method Actor ^^.

Zoltan weiß auch einen Spannungsbogen aufzubauen und diesen zu halten und beim schauen kam bei mir keine Langeweile auf.
Die blutigen Special FX sind im Film zwar eher rar, aber wenn sie dann eintretten sind sie gut und professionel umgesetzt.
Nicht verwunderlich, da hier kein geringerer als Stan Winston für die SFX verantwortlich war.Und der gute Stan hat ja in Filmen wie z.B. Pumpkinhead, Terminator 1-3,Alien 2,Das Ding aus einer anderen Welt,Predator,Jurassic Park schon sein
fachmännisches Können unter Beweis stellen können.
Der Soundtrack des Films ist abwechslungsreich ausgefallen und in den gruseligen Szenen kommt ein eher Horrorfilm typischer Score zum einsatz.Komponist Andrew Belling war hier definitiv die richtige Wahl um den Film stimmungsvoll zu vertonen.
Einige Male kommt auch ein Track zum Einsatz der eher dem 70ger Soul Funk zuzuschreiben ist und auch dieser Track weiß zu überzeugen und animiert zum rhytmischem Kopfwackeln.

Mich hat der Film definitiv gut unterhalten selbst wenn mir 2 große Goofs aufgefallen sind!
Diese zwei Goofs wären :

-im Laufe des Films schaut Michael auf ein Foto seines Vorfahrs Graf Dracula.Bekanntlich aber haben Vampire ja kein Spiegelbild und sind auch auf Fotos nicht zu sehen

-Michael ist der letzte Nachfahre der das Blut der Vampirfamilie in seinen Adern hat.Im Film aber hat Michael 2 Kinder (Sohn & Tochter) ^^

Diese 2 erwähnten Filmfehler sind zwar schon gravierend, aber tun dem Genuss keinen Abbruch.

Der Film hätte eigentlich 6 Punkte verdient, aber aufgrund der Präsenz von Reggie Nalder und José Ferrer, sowie dem tollen tierischen Hauptdarsteller gibt es von mit

6,5 von 10 Hundeleinen